HVB - Heimatverein benniehausen e.V.

Hier entsteht eine "lebende" Ortschronik

Neubaugebiet "Hainbundstr." geplant.

18.05.2022: Bereits seit einigen Jahren beschäftigt sich der Ortsrat mit der Planung eines neuen Baugebietes in Benniehausen. Die favorisierte Lösung: Erweiterung eines Baugebietes "Sonnenstein" wurde verworfen, da ein Flächenerwerb nicht mehr möglich war.

Der Ortsrat hat sich nun in seiner Sitzung vom 18.05.2022 einstimmig dafür ausgesprochen, ein neues Baugebiet gegenüber dem Friedhof auszuweisen. Mit den konkreten Planung wird sich die GGW Gleichen mbH (Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Gemeindeentwicklung) beschäftigen.

 


Quelle: Text und Bild Göttinger Tageblatt v. 08.06.2022 v. Ulrich Meinhard

"Es bleibt dabei: In Benniehausen soll ein Baugebiet für Einfamilienhäuser entstehen. Favorisiert wird eine Fläche an der Hainbundstraße, unweit des Friedhofs. Das Thema ist während der jüngsten Sitzung des Ortsrates erneut besprochen worden. Lange Zeit war in den vergangenen zwei Jahren nicht klar, ob und, wenn ja, wo die Eigenheime gebaut werden könnten.

Sechs bis acht Wohneinheiten sollen auf dem Areal entstehen. Eine konkrete Planung liegt aber noch nicht vor, lediglich eine Art grober Entwurf. Der ist im Ortsrat vorgestellt worden. Die Diskussion darum nahm gut eine Stunde Zeit in Anspruch. Das lag auch daran, weil sich ein Bürger gegen das Baugebiet aussprach. Sein Argument: Dann wäre der Platz für eine Umgehungsstraße nicht mehr gegeben. Dem widerspricht der Gemeindebürgermeister von Gleichen, Dirk Otter (SPD). Sollte eines Tages eine Umgehungsstraße kommen, würde sie nach hinten versetzt verlaufen, sagt Otter, der selbst in Benniehausen wohnt und beratendes Ortsratsmitglied ist.
Vorentwurf soll erstellt werden

„Das geplante Baugebiet würde einer Umgehung nicht im Wege stehen“, versichert Otter auf Nachfrage. Es dürfe jetzt aber nicht der Eindruck entstehen, hebt er hervor, dass ein solches Projekt demnächst beginne. Davon könne keine Rede sein, zumal die Finanzierung ungeklärt sei. Um nach der vorliegenden „Prinzipskizze“, wie der Bürgermeister das Planpapier zum Baugebiet nennt, nun Nägel mit Köpfen zu machen, soll das Northeimer Planungsbüro Puche beauftragt werden, einen Vorentwurf anzufertigen. Liegt der vor, werde er öffentlich ausgelegt, damit Träger öffentlicher Belange – wie der Landkreis oder Naturschutzvereine, aber auch Privatpersonen sich informieren und Stellung nehmen könnten.

Unter dem Strich ist das Angebot an Bauplätzen für den Haus- und Wohnungsbau in der gesamten Gemeinde Gleichen sehr übersichtlich. Baugebiete beabsichtigt sind in Rittmarshausen und Bremke. Die Bebauungspläne für Flächen in Bischhausen und Etzenborn könnten demnächst vorliegen. Nachfragen von Interessenten an Wohneigentum sowohl aus der Gemeinde als auch von außerhalb gebe es, sagen die Ortsbürgermeister – nur bauen kann derzeit niemand im Gemeindegebiet. Läuft in Benniehausen alles optimal, wäre das Bauen dort im Laufe des nächsten Jahres möglich. Das Gute: Die Fläche liegt an einer bereits erschlossenen Straße.
Verzögerung bei Bauanträgen

„Ich gebe nur zu bedenken, dass Bauanträge aktuell erst nach gut einem halben Jahr nach Einreichung bearbeitet werden“, macht Otter auf das Prozedere aufmerksam. Seitens des dafür zuständigen Landkreises Göttingen werden Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anträgen und Voranfragen eingeräumt. Grund sei die „hohe Belastung“ der Bauaufsicht, auch wegen des Fachkräftemangels, der zu Stellenvakanzen in der Bauaufsicht des Landkreises am Standort Göttingen führe, heißt es in einer Mitteilung.

Im Ortsrat Benniehausen war zudem die Glasfaserverlegung ein Thema. Das Unternehmen Goetel GmbH beabsichtigt, diese Leistung vorzunehmen. Voraussetzung ist aber, dass etwa 40 Prozent der Einwohner einen Glasfaseranschluss wollen. Dazu soll es demnächst eine Infoveranstaltung im Ort geben, so Otter."